Naturnahe Umgestaltung des Geilebaches

im Bereich zwischen Steinstückerweg und Zum Feldlager

Die naturnahe Umgestaltung des Geilebaches im Bereich zwischen Steinstückerweg und Zum Feldlager wurde im Frühjahr 2015 abgeschlossen. Der Großteil der Arbeiten fand zwischen September 2014 und Dezember 2014 statt.

Die Kosten der naturnahen Umgestaltung belaufen sich auf ca. 300.000 €.

An der Umsetzung waren u.a. beteiligt: Ing.-Büro Oppermann, Vellmar (Planung); BITEK, Syke (Kampfmittelsondierung und –beseitigung); DAS BAUGRUND-INSTITUT, Kassel (Baugrunduntersuchung); Freitag & Lahme, Kassel (Bodenschürfe, Gehölzpflege); Konrad Emmeluth, Kassel (Bauausführung).

Die wesentlichen Ziele der Maßnahme waren: Herstellen der biologischen Durchgängigkeit; Verzahnung von Gewässer und Aue; Wiederherstellen der eigendynamischen Entwicklungsmöglichkeit; Förderung der Entwicklung einer vielfältig strukturierten Sohle; Verringerung des Eintrages von Schadstoffen und Sedimenten aus dem Gewässerumfeld durch Abrücken von den landwirtschaftlichen Flächen und Schaffung von Pufferstreifen; Förderung einer auetypischen Vegetation und Entwicklung einer artenreichen gewässertypischen Biozönose (Lebensgemeinschaften von Lebewesen innerhalb eines Biotops).

Im nachfolgenden einige Bilder nach Fertigstellung


Bild 1: neues Durchlassbauwerk

 


Bild 2: Becken-Riegel-Elemente

 


Bild 3: Zugangsmöglichkeit mit Sitzmöglichkeiten

 


Bild 4: neuer Gewässerverlauf

 


Bild 5: Abschnitt nach Entfernung der Kaskadenelemente

 


Bild 6: Übergabe der während der Kampfmittelsondierungsarbeiten gefundenen Kanonenkugel aus dem 7-jährigem Krieg an den Geschichtsverein Jungfernkopf

 

Ansprechpartner Gewässer

Herr D. Wagner

Tel  0561 987-6507

Fax 0561 987-6466

Email